• 1
  • 2

Landschaftsbild

Windkraftanlage von obenDie Windenergienutzung prägt grundsätzlich unser Landschaftsbild mit. Damit dieser Eingriff zu einer möglichst geringen Beeinträchtigung für die Lebensqualität des Menschen führt, ist es wichtig, Standorte für die Windkraftanlagen zu wählen und zu nutzen, die einen nur geringen Einflussfaktor für das Landschaftsbild und den Erholungswert darstellen. Hier spielt bereits der rechtliche Umgang mit der Thematik des Landschaftsbildes und des Naturhaushaltes eine entscheidende Rolle. Demnach sind erhebliche Beeinträchtigungen der Schutzgüter zu vermeiden, die Vielfalt, die Eigenart und Schönheit sowie der Erholungswert von Landschaft sind auf Dauer zu sichern.

Im Zuge eines permanenten Wandels der Landschaft durch den Menschen, sei es durch Straßen, Häuser oder Infrastruktur oder aber dem Bau einer Windenergieanlage, kann ein Eingriff in den Naturhaushalt grundsätzlich nicht verhindert, jedoch vermindert werden. Was für das Thema Windkraft als schön bzw. als nicht schön empfunden wird, liegt an der subjektiven Betrachtungsweise eines jeden. Dies bedeutet für die Planung und die Umsetzung eines Projektes eine große Herausforderung und Verantwortung für Natur und Landschaft, der versucht wird weitestgehend Rechnung zu tragen, um der Dynamik des Schönheitsempfindens gerecht zu werden und einen Eingriff in das Schutzgut Landschaft so gering wie möglich zu halten.