• 1
  • 2

Klimaschutz

KlimaschutzDie ehrgeizigen Klimaschutzziele der Bundesregierung und der europ√§ischen Union sind nur bei einem konstanten Ausbau der erneuerbaren Energien zu erreichen. Bei derzeitigem Forschungsstand gibt es derzeit keine klimafreundliche Alternativen zu den klassischen regenerativen Energien (Wasser-, Wind-, Sonnenergie und Biomasse). Die umstrittene praktisch klimaneutrale Atomenergie hat in Deutschland durch das beschlossene Moratorium keine Zukunft mehr und wird bereits in nahe Zukunft von der deutschen Stromproduktion vollst√§ndig entkoppelt. Die reelle Strahlengefahr f√ľr Mensch und Umwelt durch die bestehenden Atomkraftanlagen wie z.B. Cattenom  und das Gegen√ľberstellen von Risiken bei regenerativen Energien sollte das Bef√ľrworten von Windkraft leicht machen.

Dagegen hat insbesondere die Windenergie in Deutschland auf dem Festland noch ein deutliches Entwicklungspotenzial, aufgrund der h√∂chsten Leistungsdichte (MW/m¬≤) unter den erneuerbaren Energien, kann durch wenige leistungsstarke Anlagen f√ľr einen √§quivalenten klimafreundlichen Ersatz gesorgt werden.

Der R√ľckbau bei WKA ist durch Sicherheiten der Betreiber gew√§hrleistet, bei Atom- und Kohlekraftwerken kommt zum gr√∂√üten Teil der Steuerzahler f√ľr die Entsorgung auf.

https://www.wind-energie.de/sites/default/files/download/publication/wind-bewegt-argumente-fuer-die-windenergie/160621_bwe_argumentarium_auflage_7_web.pdf