• 1
  • 2

Strompreis

StrompreisIm letzten Jahrzehnt ist der Strompreis für Privathaushalte sehr konstant gestiegen zwischen 2006 und 2015 von ~ 19,5 Cent/kWh auf ~ 30 Cent/kWh. Diese Entwicklung hat sich seit 2013 deutlich verlangsamt, weshalb der Strompreis um die 30 Cent/kWh pendelt. Diese Stagnation ist nicht zuletzt darauf zurückzuführen, dass die ersten Windenergieanlagen aus den 90er Jahren mit ihren hohen Subventionen wegfallen.

Aufgrund der Leistungssteigerung der Anlagen sind diese deutlich wettbewerbsfähiger geworden, daher ist die Subvention pro Anlage erheblich zurückgegangen.

Ab 2017 kommt es aufgrund einer Gesetzesänderung zur Versteigerung von Förderungen, das Grundprinzip gewährt dabei dem Bieter den Zuschlag, der die wenigsten Subventionen fordert, als Folge kann mit drastisch sinkenden Förderungen gerechnet werden. Die Entwicklung des Strompreises wird somit mittelfristig von den Subventionen der Windenergie entlastet.

Andererseits kann der weitere Betrieb von konventionellen Kraftwerken durch den Anstieg der globalen Rohstoffpreise für fossile Brennstoffe eine weitere Strompreiserhöhung zur Folge haben. Durch den Ersatz von konventionellen Kraftwerken durch erneuerbare Energien, insbesondere der ertragreichen Windenergie, kann mittel- und langfristig eine Unabhängigkeit von internationalen Rohstoffpreisen erzielt werden. Die Umstrukturierung der deutschen Stromversorgung lässt somit in Zukunft sinkende Strompreise erwarten.